News-Blog Die Belohnung bleibt aus

Die Belohnung bleibt aus

Spielbericht aus dem Weser Kurier von Olaf Dorow

Weser Baskets verlieren 92:94

Siebter Spieltag, siebte Niederlage. Die Weser Baskets bleiben in der 1. Regionalliga am Tabellenende kleben. Und doch unterschied sich das siebte Spiel recht deutlich von den sechs vorhergehenden. In denen hatte der Aufsteiger in die vierthöchste Basketball-Spielkasse einen negativen Punktestand von 154 Punkten angehäuft. Diesmal endete das Spiel gegen den Favoriten TSV Neustadt mit 92:94. Nur noch 1:50 Minuten waren zu spielen, als die Bremer in der Halle an der Erlenstraße mit sechs Punkten Vorsprung in Front lagen. Ehe sie keinen Punkt mehr schafften, der Gegner aber noch acht.

Es seien diesmal “sehr, sehr viele positive Aspekte” dabei gewesen, sagte Baskets-Trainer Cai Kaiser. Gleich sechs seiner Spieler hätten zweistellig gepunktet, sie hätten sehr stark verteidigt. Und vor allem: Das Team sei diesmal nicht auseinandergefallen, als der Gegner anzog. Im Gegenteil kämpften sich die Bremer wieder heran und schließlich sogar vorbei. Neustadt hatte, nach einer 54:53-Führung zur Halbzeit, zu Beginn des dritten Viertels einen 12:0-Lauf hingelegt. Die Bremer konnten den nun deutlichen Rückstand jedoch aufholen. Vier Minuten vor Schluss waren sie es, die vorn lagen. “Wir haben super reagiert, das ist klar eine Weiterentwicklung”, sagte Kaiser. Am Ende zählen nur die Punkte auch wenn Gäste Trainer Lars Buss eingestand, dass die Weser Baskets den Sieg mehr verdient gehabt hätten. Der Bremer Einbruch ganz am Schluss verhinderte jedoch die Punkte-Belohnung.

Weiterentwicklung, das war das Schlagwort, mit dem der Bremer Coach zu Saisonbeginn angetreten war mit einer jungen und unerfahrenen Mannschaft, die ohne Profis als Underdog der Liga zu charakterisieren war. Die Außenseiter-Rolle wurde bislang noch dadurch verstärkt, dass permanent Leistungsträger fehlten. Gegen Neustadt mussten die Baskets ohne Jerry Ndhine, Lukas Köhler und Patrick Iffland auskommen. “Ich bin gespannt, was passiert, wenn wirklich mal alle an Bord sind”, sagte Kaiser. Seine Mannschaft hat jetzt zweimal in Folge auswärts anzutreten. Zunächst am kommenden Sonntag beim Tabellensechsten VfL Stade (16 Uhr). Zwei Wochen später, am 23. November, geht es zum aktuellen Tabellendritten ASC 46 Göttingen.

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Sportler und Baskettballplatz
Top