News-Blog Weser Baskets unterliegen dem TSV Neustadt

Weser Baskets unterliegen dem TSV Neustadt

Ein schreckliches zweites Viertel

Bremen. Es wäre ein Bonussieg gewesen, ein Erfolg der Weser Baskets in der 1. Basketball-Regionalliga Nord gegen die TSV Neustadt temps Shooters.

Ein solcher Sieg kam aber nicht zustande: Die Bremer Basketballer unterlagen dem Tabellenfünften mit 79:91 (28:49). „Diesen Gegner können, aber müssen wir nicht schlagen“, sagte Baskets-Trainer Erkan Sahbaz nach dem Spiel.

Blanchard Obiango war mit 20 Punkten bester Werfer der Weser Baskets. (Frank Thomas Koch)

Dass der Coach nach 40 Minuten Basketball vor rund 100 Zuschauern eine Niederlage zu verkraften haben würde, war Sahbaz schon zur Pause relativ klar. Denn da hatten seine Baskets gerade ein schreckliches zweites Viertel beendet, in dem der Rückstand zwischendurch sogar 25 Punkte (20:45, 18. Minute) betrug. Eine zeitweise völlig aufgelöste Defensive und ein neuer Spielmacher namens Dion Mohamed Braimoh, der noch wie ein Fremdkörper in der Mannschaft wirkte, waren hier die ausschlaggebenden Faktoren.

Doch der von den Cuxhaven Baskets gekommene Neuzugang Braimoh, der den US-Amerikaner Matt Reid ersetzen soll (wir berichteten), steigerte sich wie auch seine Mitspieler im zweiten Durchgang. „Wichtig ist, dass die Teamchemie stimmt“, betonte Erkan Sahbaz. „Keiner darf aufgeben, wir müssen immer weiter kämpfen. Das habe ich in der zweiten Halbzeit gesehen. Insofern war das heute schon ein Schritt nach vorne. Denn gewinnen mussten wir dieses Spiel ja nicht unbedingt“, so der Baskets-Trainer. In der Tat verkürzten die Gastgeber im dritten Viertel den Rückstand noch beträchtlich und lagen beim 49:58 (26.) sogar wieder in Schlagdistanz. Dann aber machten unter anderem zwei erfolgreiche Dreier von Rishi Kakad alle Hoffnungen der Weser Baskets auf ein Happy End zunichte.

Heimspiel gegen Ligaprimus

Nun folgt für das Sahbaz-Team eine einwöchige Spielpause, ehe die Baskets den ungeschlagenen Tabellenführer BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen Sixers (25. November, 19.30 Uhr, Erlenstraße) empfangen. Auch diese Partie müssen die Baskets aus der Neustadt nicht gewinnen – täten sie es trotzdem, wäre es abermals ein Bonussieg. Die Punkte zum angestrebten Klassenerhalt muss der Vorjahresaufsteiger aber in anderen Begegnungen einheimsen.

Weser Baskets: Girke, Bauchwitz, Liermann (10/2 Dreier), Braimoh (14/1), Köhler (8), Mennebäck (8/2), Delage (1), Kriese (18/4), Obiango (20), Stehr (n.e.), Buhl (n.e.)

 

Quelle: Weser Kurier, geschrieben von Marc Gogol

Top